Die Bretter, die die Welt bedeuten

Published On 2015-09-29 | By Roland | Menschen, Urbanes

Sorry, Leute, aber bei der Beschäftigung mit „urbanen“ Themen kommen wir früher oder später auf bestimmte Themen:

Graffiti, um eins zu nennen. Hip Hop, ein Anderes. Und natürlich, unter anderen wahnsinnigen Sportarten*, das Skaten.
Ja, es gibt Rollerskates („Rollschuhe“, wie man sie früher nannte), Scooter (Roller, ein ebenso alter Begriff), Skateboards (Rollbretter! Uah!) und jene Dinger, die dem Verfasser dieser Zeilen am liebsten sind: Longboards.

Longboards sind die Snowboards der Städte, obwohl ja der Ursprung dieser Geräte eigentlich aus dem Surfsport kommt: die ersten Boarder waren Surfer, die sich auf Ihre Brettln Rollen montiert haben und auf der Strasse damit herumgegurkt sind. Aus diesen Monstren haben sich dann die kleineren Skateboards entwickelt, die auf einmal viele verschiedene Tricks zuliessen.

Der Vergleich mit dem Wintersport ist bewusst gewählt, weil das Longboarden heute angeblich ähnlich mächtige Zuwächse wie seinerzeit die Snowboardszene aufweist. Abgesehen von den Protagonisten, die diesen Sport ausüben. Und abgesehen davon, dass so mancher Shop dem Neuling ein ähnliches Gefühl der …Unzulänglichkeit vermittelt, wie es seinerzeit die ersten Spezialshops für Snowboarder taten. Und es heute auch noch tun.

Für jene, die den Sommer lieben – meine Wenigkeit, zum Beispiel – ist das Longboard die erste Wahl.

 

Und, oh-mein-Gott!, die Studie des effektivsten Verkehrsmittel in der Stadt müsste mit der Erfindung des mit einem Elektromotor betriebenen Longboards neu erstellt werden! Dieses Ding, von „Evolve“, zB, hat eine Spitzengeschwindigkeit von 35 kmh und eine Reichweite von bis zu 40km und würde, so bin ich überzeugt, das Fahrrad in der erwähnten Effektivität in den Schatten stellen. Eigentlich sollte der Board-Affine hier sofort zuschlagen, BEVOR der Gesetzgeber mit irgendwelchen doofen Vorschriften dazwischenfunkt!

Und, mein Gott, wie bei allen Trendsportarten werden jene, die es aus Liebe tun, auch nach dem grossen Hype bei ihrer Passion bleiben. Der Riesenvorteil an der zunehmenden Bekanntheit ist aber, dass das Material für diesen Sport, WENN man überhaupt mal etwas gefunden hat, nicht mehr solche unanständigen Preise wie in den 80ern aufweist…

 

Ja, die Jungs im Video sind Hiesige und komplett irre! Und vom Zuschauen alleine bekomme ich weiche Knie!

 

*: Keine Sorge: untergrund.city wird diesen Themen auch noch den einen oder anderen Artikel widmen.

Like this Article? Share it!

About The Author

Vater, DJ, Photograph, Grafiker und neuerdings auch Schreiberling für untergrund.city. Goddammit, welch Karriere!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*