Die grosse Regression

Published On 2017-05-19 | By Roland | B-Seiten, Trash-Talk

Liest man Feuilletons oder journalistische Kommentare, hört man tatsächlich Politikern zu oder verfolgt Debatten im Fernsehen, so bekommt man den Eindruck, dass nahzu alle, von denen man ausgeht, dass sie sich auf professioneller Ebene mit diesen Dingen beschäftigen, und daher eigentlich kompetent sein müssten, der Radikalisierung der westlichen Welt und der Erodierung demokratischer Systeme, genauso wie wir, ziemlich rat- und hilflos gegenüberstehen.
Suhrkamp hat sich zu diesem Thema ebenfalls zu Wort gemeldet und das Buch
Die grosse Regression – Eine internationale Debatte über die geistige Situation der Zeit

mit 15 Beiträgen von Arjun Appadurai, Zygmunt Bauman, Donatella della Porta, Nancy Fraser, Eva Illouz, Ivan Krastev, Bruno Latour, Paul Mason, Pankaj Mishra, Robert Misik, Oliver Nachtwey, César Rendueles, Wolfgang Streeck, David Van Reybrouck und Slavoj Žižek herausgebracht.


Dies ist unsere Buchempfehlung für jene, die sich wie wir über genau diese Dinge wundern.
ABER: es wird hier keine Lösung oder Erklärung für eh-alles angeboten, die Beiträge der Autoren regen zum Nachdenken an, sie beleuchten verwandte Themen und setzen Ereignisse jüngerer Vergangenheit in den Kontext, setzen Impulse neue Standpunkte einzunehmen, schaffen somit eine Standortbestimmung des Selbst in der heutigen Zeit und zeigen dem Leser kognitive Verzerrungen gesellschaftlichem Selbstverständnisses.

Ja, das Buch macht Angst, aber es macht auch Hoffnung und zeigt deutlich auf, dass viele Dinge die wir als Selbstverständlich annehmen, als fixe Rahmenbedingungen akzeptieren, tatsächlich Grenzen unseres eigenen Denkens sind – nicht mehr!

Erhältlich beim Buchhändler Eures Vetrauens:
Die große Regression: Eine internationale Debatte über die geistige Situation der Zeit
(edition suhrkamp)
Erschienen: 10.04.2017
Klappenbroschur, 319 Seiten
ISBN: 978-3-518-07291-2

Like this Article? Share it!

About The Author

Vater, DJ, Photograph, Grafiker und neuerdings auch Schreiberling für untergrund.city. Goddammit, welch Karriere!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*